Infos von Magdeburg.de

Aktuelles magdeburg.de

Aktuelle Meldungen aus der Landeshausptstadt Magdeburg
  • Fördermittelbescheid für Stadtbibliothek
    Fördermittelbescheid für Stadtbibliothek Kulturbeigeordneter Prof. Dr. Matthias Puhle hat am 23. August 2017 einen Fördermittelbescheid in Höhe von 30.000 Euro von Dr. Gunnar Schellenberger, Staatssekretär für Kultur, entgegengenommen. Das Land Sachsen-Anhalt fördert damit...
  • Mobiles BürgerBüro Westerhüsen am 10. August geschlossen
    BürgerBüro Mitte am 23. August geschlossen Das BürgerBüro Mitte in der Leiterstraße 2a ist am Mittwoch, den 23. August, geschlossen. Grund sind unter anderem Vorbereitungen auf die Eröffnung des BürgerBüros Süd. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter...
  • Informationsveranstaltung zur Umgestaltung der Karl-Schmidt-Straße
    Informationsveranstaltung zur Umgestaltung der Karl-Schmidt-Straße Das Stadtplanungsamt der Landeshauptstadt Magdeburg und die BauBeCon Sanierungsträger GmbH laden am kommenden Mittwoch, den 30. August 2017, um 17.30 Uhr zu einer Informationsveranstaltung in der Schönebecker Straße 29/30 ein....
  • 26. Magdeburger Literaturwochen
    26. Magdeburger Literaturwochen Die Landeshauptstadt und das Literaturhaus laden vom 30. August bis 15. Oktober 2017 zu den 26. Magdeburger Literaturwochen ein. Eröffnet werden die kulturellen Wochen am 30. August, um 19.30 Uhr im Gartensaal...

×

Hinweis

Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/vsdigital.volksstimme.de/Olive/ODE/mdx/server/GetContent.asp'

Einladung zum Helfer- und Sponsorenfest

Einladung PavillonEinweihunganlässlich der erfolgreichen Umsetzung und Instandsetzung eines Pavillons vom Sportplatz in der Kleinen Schulstraße zum Bolzplatz im Bereich Albert-Vater-Straße/Robert-Koch-Straße. Am Freitag, 3. Mai 2013,  16 bis 18 Uhr

Eingeladen sind alle Jugendlichen, die mitgebaut haben, die Firmen, die i.d.R. kostenfrei geholfen haben, die Sponsoren, die Eigenbetriebe KGM und SFM, sowie die Fraktionsvorsitzenden, die unseren Wunsch durch einen Antrag unterstützt haben.

Bürger für Stadtfeld e.V.
+ Sprecherrat der AG Gemeinwesenarbeit Stadtfeld Ost

 

Stefan Harter berichtete in der Volksstimme vom 13.04.2013 folgendes:

Jugendliche errichten ehrenamtlich Holzpavillon

Volksstimme vom 13.04.2013Der Aufbau des umgesetzten Pavillons am Bolzplatz an der Albert-Vater- Straße hat begonnen. Jugendliche richten die Holzkonstruktion uneigennützig auf.

„Ihr müsst die Tiefe beachten, sonst läuft euch später das Regenwasser rein“, meint Albrecht Freise vom gleichnamigen Spielplatzservice, als Marcus Wallborn und sein Freund „Mad“ bereits ein ordentliches Loch auf der Freifläche an der Ecke zur Robert- Koch-Straße ausgehoben haben. Dafür ist der Fachmann da, um den fachgerechten Aufbau des am Schulstandort Kleine Schulstraße entfernten Holzpavillons zu überwachen.

Die beiden jungen Männer kommen von der Radcrossstrecke „M-Trails“ am Sachsenring, die sie selbst mit Gleichgesinnten angelegt haben. Sie kennen sich also mit schwerer Arbeit und schmutzigen Händen aus und halfen gern, als der Bürger für Stadtfeld e.V. mit der Idee der Umsetzung kam.

Im Generalanzeiger vom 23.01.2013 war folgendes zu lesen:

Generalanzeiger vom 23.01.2013Wieder Ärger in Stadtfeld

Dunkle Wolken über Stadtfeld: Auf dem ehemaligen Schlachthofgelände plant ein Investor ein „Fachmarktzentrum“ anzusiedeln. Was auf den ersten Blick nach einem Entwicklungskonzept für das seit Jahren vor sich hin schlummernde Gelände aussieht, ist auf den zweiten Blick für den Verein Bürger für Stadtfeld (BfS) ein großes Ärgernis. Projektträger ist die Saller Gewerbebau GmbH aus Weimar. Diese versuchte bereits vor knapp zwei Jahren, ähnliche Pläne in die Tat umzusetzen. Der Stadtrat lehnte Anfang 2011 mit großer Mehrheit (12 Ja, 28 Nein, 7 Enthaltungen) ab.

Jetzt wagt Saller einen weiteren Anlauf. Die aktuellen Pläne liegen bereits dem Stadtentwicklungsausschuss vor. Gibt dieser sein Okay, wird im Stadtrat wieder über das Projekt abgestimmt. Am 21. Februar tagt der Ausschuss erneut, dann soll eine Entscheidung feststehen. „Wir hätten nie gedacht, dass es einen weiteren Vorstoß geben könnte“, sagt Stadtrat (Grüne) und BfS-Mitglied Jürgen Canehl. Der Stadtfelder Gewerbetreibende und BfS-Aktive Gert Fiedler befürchtet einen unnötigen Verdrängungswettbewerb: „Kommt das Fachmarktzentrum, ist ein Ladensterben entlang der Großen Diesdorfer Straße zu befürchten.“ Saller Gewerbebau kann die Kritik nicht nachvollziehen. Das Unternehmen gibt an, dass man bereits viel Arbeit hineingesteckt habe und an das Projekt glaube. Die neuen Pläne sehen vor, anders als vor zwei Jahren, zusätzlich zur Gewerbefläche, Wohnungen auf dem Schlachthofgelände zu bauen. Eine gute Idee findet der Verein Bürger für Stadtfeld, allerdings ohne das geplante Fachmarktzentrum. „Das Gelände ist gut geeignet, um innovative Wohnraumkonzepte zu entwickeln. Wir haben schon länger solche Pläne vorliegen“, so Jürgen Canehl.

Der BfS, die IG Innenstadt und die SPD legen Stellungnahmen vor

Neben der Stellungnahme des BfS haben auch die IG Innenstand und die SPD Stadtfeld eine Stellungnahme zu dem Bebauungsplan für das ehemalige Schlachthofgeände vorgelegt, die hier zum Dowmload bereit stehen:

Robert Richter berichtete in der Volksstimme vom 15.01.2013 folgendes:

Nach dem Scheitern im Stadtrat 2011 legt Unternehmen neue Pläne für Gewerbe plus Wohnen auf dem Schlachthofgelände vor

Volksstimme vom 15.01.2013Das Unternehmen Saller Gewerbebau (Sitz Weimar) will für seine Pläne auf dem alten Schlachthofgelände einen neuen Anlauf nehmen. „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und neben Gewerbe nun auch ein Wohngebiet vorgesehen“, sagte Projektentwickler Andreas Voigt auf Volksstimme-Anfrage: „Wir glauben an diesen Standort und haben bereits viel Arbeit in das Projekt gesteckt. Deshalb sind wir mit der neuen Variante an die Stadt herangetreten, um eine neue Chance zu erhalten.“

Das Unternehmen wolle einen zweistelligen Millionenbetrag investieren und denkmalgeschützte Gebäude aufwendig sanieren.

Stadtrat Jürgen Canehl (Grüne) zeigte sich auf einer Pressekonferenz des Vereins Bürger für Stadtfeld (BfS) aufgebracht: „Kein Mensch hat doch geglaubt, dass der Investor anderthalb Jahre nach der Ablehnung im Stadtrat mit breiter Mehrheit (12 Ja-, 28 Nein-Stimmen, 7 Enthaltungen, d. Red.) nun wieder einen Vorstoß macht.“

Kritik an neuer Handelsfläche

Der Stadtfelder Apotheker Gert Fiedler, ebenfalls im BfS aktiv: „Es hat in den vergangenen 18 Monaten keine neue Entwicklung gegeben, die heute den Bau des Geschäftszentrums rechtfertigen könnte. Wenn wir in Stadtfeld etwas nicht brauchen, dann sind es neue Einkaufsmärkte.“ Ein Ladensterben vor allem entlang der Großen Diesdorfer Straße sei zu befürchten.
Der Investor sieht das freilich anders: „Neben Einzelhandel, Gastronomie und Dienstleistungen wollen wir, einen Großteil der Fläche durch attraktive Wohnbebauung revitalisieren. Somit wird das gesamte ehemalige Schlachthofgelände einer nachhaltigen Nutzung zugeführt“, sagte Projektenwickler Voigt.

Bisher bestes Weihnachtsspektakel

Abladen der Hütten die uns vom Heimatverein der Gartenstadt Möser überlassen wordenIm 10. Jahr unserer Vereinsgeschichte feierten wir das größte und bisher beste Weihnachtsspektakel. Unsere Hüttenstadt mit 10 nicht nur gastronomischen Attraktionen, das tolle Programm mit den Beiträgen der Stadtfelder Horte und Kindereinrichtungen und dem traditionellen Auftritt des Posaunenchors der Pauluskirche und dann wie schon 2011 die Bühnenshow von Charlies Crew. Nicht zu vergessen die Feuershow "Malabarista" von Spielwagen e.V. Sie mussten diesmal sogar auf der Bühne auftreten, weil auf dem Pflaster kein Platz war. Zum Glück hat die LKW-Bühne der Fahrschule Sunny (Hans-Peter Kamieth sei dank.) kein Feuer gefangen.

Unverständlich, dass wir von der Volksstimme dieses Mal nur mit 18 Sternen bedacht wurden, und somit keinen Preis gewonnen haben. Aber was soll es, den zweiten Preis und den dritten Preis hatten wir schon in den Vorjahren. Es hat uns trotz der vielen ehrenamtlichen Arbeit viel Spaß gemacht und das Weihnachtsspektakel kam gut an.

Ein herzliches Dankeschön den vielen Helfern und Sponsoren z.B. den Jugendlichen vom Sachsenring um Markus Wallborn, dem Technischen Hilfswerk Ortsverband Magdeburg, dem Heimatverein der Gartenstadt Möser, der Fa. Liebscher, der Fahrschule SUNNY, dem neuen NP-Markt in der Motzstraße, dem REWE-Markt von Volker Brand in der Albert-Vater-Straße, der Stadtsparksse, der Wobau Magdeburg, der MWG, der WG von 1893, der Fa. Dr.Sporkenbach und den etwa 10 Geschäftsleuten, die uns mit einem Geldbetrag beim Aufstellen der Stadtfelder Weihnachtstanne und unserem Weihnachtspektakel unterstützt haben.

Allen ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes erfolgreiches neues Jahr.

Jürgen Canehl, Vereinsvorsitzender des BfS

Stefan Harter berichtete in der Volksstimme vom 17.12.2012 folgendes:

Volksstimme vom 17.10.2012Stadtfelder geben 4 Sterne

Das Stadtfelder Weihnachtsspektakel setzt auf Bewährtes: Schmalz und Stolle für Spenden, Rock mit „Charlies Crew“ und Licht aus am Grünkohlstand.

Schon eine halbe Stunde vor dem offiziellen Spektakelstart glühen die sieben Waffeleisen beim CVJM auf Hochtouren. Als um Punkt 16 Uhr am Freitagnachmittag die Posaunenbläser aus der Pauluskirche wie in den neun Jahren zuvor zum Marktbeginn blasen, ist die abgesperrte Herderstraße bereits gut gefüllt. Alle Generationen laufen das Hüttendorf ab, um sich die Angebote anzuschauen.

Beim SPD-Ortsverein gibt es „sozialdemokratischen“ Glühwein, der roter als andere ist, wie Sven Nordmann verrät. Apotheker Gert Fiedler verkauft Schmalzstullen vom wohl längsten Brot der Stadt. „Bäcker Ebel hat uns einen 1,60 Meter langen Laib zur Verfügung gestellt“, erklärt Fiedler.

Besonders beliebt bei den jüngeren Besuchern sind neben dem Weihnachtsmann die kuschligen Alpakas von der „Frohnanza“-Farm sowie die zwei Ponys, die ihre Kreise um die stattliche Tanne ziehen.

Beim Bürgerverein Stadtfeld gibt es echten Stadtfelder Adventsrum, der für wohlige Wärme von innen sorgt. Auf der Bühne rocken „Noch ist Zeit“ und später „Charlies Crew“ lautstark ab, allzu nah sollte man nicht an den Boxen stehen. Gegen 18 Uhr schaut OB Lutz Trümper vorbei und verlost mit Jürgen Canehl die Preise des Weihnachtsrätsels. Mit Hilfe der kleinen Sophie schaff en sie es trotz mehrfacher Ziehungen der gleichen Familie alle Preise zu verteilen. Probleme gibt es dieses Mal wieder verstärkt mit dem Strom. Thorsten Giefers am Grünkohlstand des Familienhauses bleibt des Öfteren im Dunkeln stehen.

Schauen Sie sich auch die schönen Fotos an >>>

Volksstimme vom 5.12.2012Stefan Harter berichtete in der Volksstimme vom 5.12.2012 folgendes:

1 400 LED-Lämpchen bringen Blautanne zum Erstrahlen

Vor Kurzem rief der Bürger für Stadtfeld e.V. über die Volksstimme auf, eine Weihnachtstanne für das diesjährige Weihnachtsspektakel auf dem Wilhelmstädter Platz zur Verfügung zu stellen. Mehr als 15 Leser der Volksstimme hatten sich daraufh in beim Verein gemeldet und einen Nadelbaum angeboten.

„Einige schieden aber wegen der großen Entfernung aus, andere hätte man vielleicht fällen, aber mit dem großen Tieflader der Firma Sporkenbach nicht abholen können“, erklärt der Vereinsvorsitzende Jürgen Canehl. „Nach einer dreistündigen Besichtigungsfahrt blieben fünf Bäume übrig und wir konnten uns den schönsten aussuchen“, so Canehl weiter.

Die Wahl fiel auf die Blautanne der Familie Plötz aus der Nordstraße in Alt-Olvenstedt. „Durch die vielen Angebote haben wir schon für nächstes Jahr einen Baum im Olvenstedter Graseweg ins Auge gefasst. Wir bedanken uns bei allen Volksstimme-Lesern, die uns ihren Baum schenken wollten“, sagt der Vorsitzende.

Am Sonnabend wurde der Stadtfelder Nadelgenosse aufgestellt und erstrahlt seitdem allabendlich in neuem Glanz. Denn in diesem Jahr wurde der Baum mit einer neuen LED-Lichterkette mit 1400 Lämpchen geschmückt. Nach acht Weihnachtsspektakeln war die herkömmliche Lichterkette mit Glühlampen stark korrodiert und musste ersetzt werden.

Gleichzeitig mit der Aufstellung der Tanne fiel auch der Startschuss für das diesjährige Stadtfelder Weihnachtspreisrätsel. In sechs Geschäften der unteren Olvenstedter Straße findet man ab sofort einen großen roten Stern. Aus den darauf vermerkten Buchstaben ergibt sich das Lösungswort. Teilnahmekarten liegen in den Geschäften aus. Preise im Wert von rund 500 Euro werden von der Stadtsparkasse und örtlichen Geschäftsleuten zur Verfügung gestellt. Der erste Preis ist ein Reisegutschein.

Die Verlosung findet im Beisein von Oberbürgermeister Lutz Trümper am Freitag, 14. Dezember, um kurz nach 18 Uhr während des Weihnachtsspektakels statt. Spektakelbeginn ist bereits um 16 Uhr.

Stefan Harter berichtete in der Volksstimme vom 23.11.2012 folgendes:

Bürgerverein schlägt zum zweiten Mal Wurzeln

Volksstimme vom 23.11.2012Zum zehnten Geburtstag des Bürger für Stadtfeld e.V. – er wurde am 3. Dezember 2002 im Vereinsregister eingetragen – spendierten dessen Mitglieder ihrem Stadtteil jetzt einen neuen Baum. Die Robinie wurde am Dienstag mit Hilfe der Mitarbeiter des Eigenbetriebs Stadtgarten und Friedhöfe (SFM) im Adelheidring in Höhe der Bakestraße eingepfl anzt. Der Bürgerverein pfl anzte bereits vor sechs Jahren eine Robinie in der Gerhart-Hauptmann-Straße. Mit der neuerlichen Spende im Rahmen der stadtweiten Aktion „Mein Baum für Magdeburg“, schlägt der Verein, der sich für die Interessen der Stadtteilbewohner einsetzt, zum zweiten Mal Wurzeln im Viertel. Auf dem Foto sind die Vereinsmitglieder Jürgen Canehl, Gert Fiedler, Anke Boralski, Maik Lampe, Torsten Hans, Uwe Thal, Matthias Callehn sowie SFM-Bereichsleiter Stefan Matz (v.l.) beim Einpflanzen zu sehen.

Wir auf Facebook

Impressum | Copyright © 2017